Aktuelles Juni 2019

Archiv

 

Himmlische Wesen - ein Lob auf die Mütter

Der zweite Sonntag im Mai rückt seit mehr als 100 Jahren die Mütter und mütterliche Menschen in den Mittelpunkt. Ihnen soll an diesem Tag besonders ge-dankt sein für ihre Liebe, ihre meist unabdingbare Treue, ihren Einsatz und ihren Beistand. Unzählige Texte setzen sich mit diesem Thema auseinander – eine Auswahl daraus war bei unserer Senioren-Muttertagsfeier am Freitag, den 10. Mai, zu hören. Gäste bei dieser Feier waren Hannah, Johannes und Leopold mit ihrem Bariton bzw. der Ziehharmonika, einige Kinder des Pfarrkindergartens sowie die Kleingruppe des gemischten Chores „Koschatwiege“.

Am Muttertag selbst hatten die Kinder der Kindergruppe „Hand in Hand“ einige Überraschungen vorbereitet. Es gab – neben der Mitgestaltung der Pfarrmesse in der Stiftskirche - musikalische Bei-träge von Marie und Romeo, selbst gebastelte Schutzengel als Geschenk für alle Mütter sowie ein Muttertags-Stehcafe nach der Pfarrmesse in der Stiftskirche. Der Pfarrer verglich in seiner Predigt die Mütter mit den guten Hirten – es war nicht nur Muttertag, sondern auch der „Gute-Hirten-Sonntag“ -, die ihre ganze Liebe und Aufmerksamkeit ihrer Herde schenken; ja, sogar bereit sind, ihr Leben für sie zu geben. Und so betrachtet kann der Dank an die Mütter an diesem Tag nur wenig mehr sein als ein kleines Zeichen der Wertschätzung. All die Attribute, mit denen sie in den verschiedensten Muttertags-texten versehen werden – von „Engeln auf Erden“ über „himmlische Wesen“ bis hin zu „Gottes besten Gedanken“- können daran nichts ändern.


Kirchenkonzerte im Juni

An zwei Abenden im Juni haben Sie die Möglichkeit, edlen Klängen in unserer Stiftskirche zu lauschen (Beginn jeweils 20.00 Uhr, Eintritt freiwillige Spende):

Orgelkonzert mit Dr. Orthulf Prunner am 8. Juni

Der gebürtige Wiener und mittlerweile in Kärnten lebende Orthulf Prunner war Schüler von u.a. Anton Heiler und Helmuth Walcha, ist Organist und Chor-leiter der „Capella Sancti Jacobi“ in der Stadt-pfarrkirche Villach St. Jakob sowie Chorleiter der bekannten „Capella Trinitatis“, deren Repertoire Bach, Morales u.v.m. umfasst.
Prunner hat das gesamte Orgelwerk von Johann S.  Bach auf CD eingespielt, kann auf Konzerttätigkeiten  im In- und Ausland verweisen und gilt als Begründer des internationalen Orgelfestivals in Villach.

Bei uns spielt er am 8. Juni u.a. Werke von Johann Sebastian Bach, Jan Pieterszoon Sweelinck und Georg Muffat.

Chorkonzert vom „Singkreis der Kärntner in Graz“

Der gemischte Chor „Singkreis der Kärntner in Graz“ kommt am 29. Juni für ein Sommerkonzert unter dem Motto „Meine liebsten (Kärntner)Lieder“ in unsere Stiftskirche. Im Chor haben sich Exil-Kärntner und Steirer gefunden, die studieren, im Arbeitsleben stehen bzw. ihren Ruhestand genießen. So bunt gemischt wie die Mitglieder des Singkreises sind auch die Lieder, die sie mit Freude vortragen. Der Singkreis wird von der jungen Viktringerin Nikola Gschwendner geleitet.


Außensanierung des Pfarrhofes

Das äußere Erscheinungsbild unseres Pfarrhofes ist zuletzt ein wenig „in die Jahre gekommen“. Die diözesane Bauabteilung hat daher beschlossen, die Außenfassade sowie die teilweise sehr schadhaften Fenster herzurichten und das zugemauerte Fenster auf der Westseite des Pfarrhofes wieder zu öffnen. Mit dem Abklopfen des fehlerhaften Verputzes beginnt die beauftragte Firma in diesen Tagen, der Großteil der Arbeiten wird allerdings voraussichtlich in den Sommerferien erfolgen. Die Finanzierung erfolgt mit Unterstützung der öffentlichen Hand, des Bundesdenkmalamtes und unserer Diözese – anders wäre dieses Unterfangen auch nicht zu bezahlen.
Für die Baustelle in den nächsten Wochen ersuchen wir um Ihr Verständnis; als „Belohnung“ dafür gibt es ab spätestens Herbst einen nach außen hin schönen Pfarrhof.


Die Welt vom Kirchturm aus betrachtet

„Ah, kann man nicht einmal zu den Kirchenglocken hinaufgehen?“ -  Die vielfachen Anfragen haben uns dazu bewogen, unseren Kirchturm im Rahmen des Pfarrfestes für eine Stunde von 12.30 bis 13.30 Uhr zu öffnen. Nach dem Erklimmen der engen Wendel-treppe gibt es 3 Glocken und einen interessanten Ausblick aus ca. 25 Metern Höhe zu bewundern.
Doch wie kommt der Turm überhaupt zur Kirche?
Vorweg: es gibt für ihn keine theologische Begrün-dung. Hochragende Steintürme und -säulen lassen sich in den ältesten Kulturen finden. Sie symbolisie-ren überwiegend die männliche Fruchtbarkeit und sollen möglicherweise eine Verbindung zwischen Himmel und Erde herstellen.
Die Antike kannte keine Türme an religiösen Stätten; auch in der ersten Zeit des christlichen Kirchenbaus hatten Türme keine Bedeutung. Ab dem 6. Jahrhun-dert finden sich in Italien freistehende Glockentürme neben den Kirchen. Separate Rundtürme gehörten zu den frühen Bauformen auf den Britischen Inseln und auch die turmartigen Westwerke der Karolinger und Ottonen ab dem 7. Jahrhundert lassen sich als Vorläufer der Kirchtürme einstufen. Erst im 11. Jahr-hundert wurden Kirchtürme zum dominierenden Ele-ment der Kirchenbauten der Westkirche und damit typisch für die Stadtsilhouetten, in der Gotik (mit ihrem Höhendrang) traten sie ihren endgültigen Siegeszug an. In den hohen Kirchtürmen vereinten sich profaner Größenwahn mit Gotteslob. So dienten und dienen Kirchtürme als
* Glockenturm, in früheren Zeiten nicht nur zur An-
   kündigung des Gottesdienstes, sondern auch zu
   Warnzwecken, etwa durch Läuten der Feuerglocke
   oder der Totenglocke.
* Wachturm und als solcher Arbeitsplatz des
   Türmers, der nach militärischer Bedrohung und
   Bränden Ausschau hielt.
* Repräsentation
* Wehrturm
* in Meeresnähe als Seezeichen oder Leuchtturm,
   auch im Landesinneren als weithin sichtbarer
   Orientierungspunkt.
* seit Erfindung der mechanischen Uhrwerke als
   Uhrturm.
Nicht alle waren mit dem Kirchturm als repräsen-tativem Symbol von Macht und Größe einverstanden und so erließen die auf Demut und Bescheidenheit zielenden Orden der Zisterzienser, Dominikaner und Franziskaner ein Verbot von Kirchtürmen für ihre Klöster. Hier gab es – wenn überhaupt und ursprün-glich auch in Viktring– nur die sogenannten Dachrei-ter, ein kleines Türmchen auf dem Dachfirst des Kir-chenschiffes.
Und ein interessantes Detail noch zum Abschluss: In der Kugel der Kirchturmspitzen – Turmknopf oder Turmzier genannt – werden traditionell Zeitkapseln hinterlegt, um zeittypische Gegenstände wie Münzen, Geldscheine oder Tageszeitungen für die nach-folgenden Generationen zu hinterlassen.


"Sehnsuchtsgärten" - Vortrag am 4. Juni

Einmal mehr kommt die Landschafts- und Gartenplanerin DI Lena Uedl-Kerschbaumer im Rahmen der Vortragsreihe „Pflanz mich“ in unseren Pfarrhof.
Ihr heuriges Thema sind „Sehnsuchtsgärten“. Mediterranes Flair, südostasiatische Ruhe, eng-lischer Blütenzauber oder orientalischer Farben-rausch – fremdländische Pflanzen, Gestaltungsprin-zipien und Baumaterialien aus aller Welt erinnern uns an den letzten Urlaub oder schaffen eine besondere Stimmung im Garten. Im Vortrag (bei freiem Eintritt) kommen beliebte Gartenstile sowie hilfreiche Tipps und Tricks zur Umsetzung zur Sprache.
Wann?  Dienstag, 4. Juni 2019, 19.00 Uhr
Wo?     Pfarrhof, 1. Stock


Sommerfest vom Parrkindergarten am 30.6.

Wer das Abenteuer liebt, ist beim heurigen Sommer-fest des Pfarrkindergartens genau richtig. „Komm mit in den Dschungel!“ lautet das Thema.
Sie sind herzlich zum Gottesdienst, den die Kinder selbstverständlich wieder mitgestalten, danach zu Spiel und Spaß, Speis und Trank in den Stiftshof eingeladen. Die Einnahmen kommen den Kindern des Pfarrkindergartens zu Gute.


Motorradsegnung am 30. Juni in Keutschach

Unsere alljährliche Motorradsegnung auf Einladung des Bikerclubs Keutschach mit seinen Partner-verbänden aus Medea und Sempeter- Vrtojba findet heuer ausnahmsweise in Keutschach statt.
Am Parkplatz beim Gemeindeamt werden um 11.30h  Motorräder, aber auch Fahrräder, Scooter, Kinder-wägen und alle weiteren Fortbewegungsmittel mit zumindest einem Rad gesegnet.


Das Ewige Licht brennt im Juni fur

VIKTRING
26.05. – 01.06.:   + Franz Zanier
02.06. – 08.06.: ++ d. Fam. Fischer u. Streiner
09.06. – 15.06.: ++ Aldo u. Franziska Urschitz
23.06. – 29.06.: ++ Anna Rupitz u. Angehörige

STEIN
26.05. – 01.06.: ++ Harald u. Maria Ließ
16.06. – 22.06.:   + Josef Bradac
23.06. – 29.06.:   + Johann Reichmann


Wortgottesdienst im SeneCura Haus am Walde

Di, 11.06. – 10:00h: Gottes Geist erfüllt die Welt
Mo, 24.06. – 10:00h: Johannes der Täufer

  

Zimmer für Musikforum Studenten

Die Verantwortlichen des Viktringer Musik-forums suchen noch Übernachtungsmög-lichkeiten für ihre Studenten im Zeitraum 8. bis 28. Juli 2019. Sollten Sie jemanden bei sich zu Hause (gegen Bezahlung) auf-
nehmen können, set-zen Sie sich bitte mit dem Musikforum in Verbindung. 
Telefon 0463/ 28 22 41.