Aktuelles April 2019

Archiv

 

Osterbasar am 7. und 14. April

Nach den Hl. Messen am 7. und 14. April bieten die Mitarbeiterinnen des Sozialarbeitskreises wieder Österliches an. Palmbuschen, Reindlinge und Osterschmuck können zu Gunsten caritativer Einrichtungen erworben werden.


Einladung zum Kinderkreuzweg am 19. April

Wie an jedem Karfreitag werden wir auch dieses Jahr mit unseren Pfarr- und Schulkindern Jesus auf seinem Kreuzweg begleiten. Noch viel ausgeprägter als wir Erwachsenen haben Kinder ein gutes Gespür für Recht und Unrecht. „Warum haben sie Jesus weh getan, wo er doch immer nur gut zu den Menschen war?“ „Warum hat sein Papa ihm nicht geholfen?“ fragen nicht nur die Kinder.

Doch welche Antworten geben wir uns selber auf das Leid der Welt? Auf globalisiertes Unrecht und Ausbeutung von Mensch und Natur? Wir wissen aber nicht nur um die Unarten der Menschheit, sondern auch um liebevolles Mittragen von Leid und menschlicher Not, um Gottes Beistand und Erlösung.

Meine Enkelin stellte mir voriges Jahr nach Ostern eine sehr kluge Frage und deutete auf das Kreuz in unserem Herrgottswinkel: „Opa, warum hängt Jesus noch immer am Kreuz, wo er doch schon bei seinem Vater im Himmel ist?“ Nach kurzem Nachdenken sagte ich: „Damit wir uns immer an ihn erinnern!“

Damit wir uns wieder auf`s Neue an Jesu` Liebesopfer erinnern, lade ich alle Kinder, Eltern und Großeltern ein, Jesus auf seinem Kreuzweg zu begleiten; uns an ihn zu erinnern und ihm zu helfen, das Kreuz zu tragen. Dabei denken wir aber auch an alle Menschen, die in Not geraten sind und an jene, die ihre Heimat verlassen mussten. So können wir gemeinsam an Jesus denken und ihm zeigen, dass wir seine Freunde sind!
Kreuzwegandacht für Kinder am Karfreitag, 19.04., um 15:00 Uhr in Stiftskirche und Stiftsinnenhof.

Diakon Charly Pomprein


Jugendkreuzweg mit den Firmlingen

Bereits zuvor, nämlich am Passionssonntag, 7. April,
16.00 Uhr (Stiftskirche und Stiftsinnenhof), gestalten die Firmlinge aus Viktring und Keutschach einen Kreuzweg in sechs Stationen, zu dem alle herzlich eingeladen sind. Sie werden wieder versuchen, einen Bezug zwischen dem Leiden Jesu mit den Nöten, Ängsten und der Pein der Gegenwart herzustellen. Heute wie damals wird – oft wegen Nichtigkeiten – ausgegrenzt, wird verspottet und verhöhnt.

Aber damals wie heute gibt es Menschen, die helfend zur Seite stehen, die mit kleinen Gesten trösten und stärken können, die allein mit ihrer Liebe Rückhalt geben. Zu diesen Menschen zu zählen, sollen unsere Aufgabe und unser Ziel sein; nicht am Kreuz zu verzweifeln, sondern in ihm das Heil durch die Auferstehung und ein Leben bei Gott zu sehen.


Gemeinsam für eine Zukunft aus eigener Kraft –
Familienfastensonntag 2019

Viele Hände waren es, die gemeinsam die Aktion Familienfastensonntag 2019 auf die Beine gestellt und zum Fastensuppe-Essen am 2. Fastensonntag eingeladen haben: angefangen bei jenen Frauen aus der Pfarre, die bereits seit vielen Jahren ihre Suppen kochen, über die Firmlinge bis hin zu einem Firm-lingspapa, der auf eigene Initiative 15 Liter Suppe für die Aktion zur Verfügung gestellt hat.

Während bei der Frühmesse in der Pfarrkirche St. Florian in Stein mangels Infrastruktur einzig und allein Brotsuppe unterm Kirchturm angeboten wurde, konnten die Gottesdienstbesucher in Viktring nach der Pfarrmesse im wahrsten Sinne des Wortes „aus dem Vollen schöpfen“.
Sie hatten die Qual der Wahl zwischen Brotsuppe, Kürbiscremesuppe, Kartoffelsuppe, Paprika-Olivensuppe und Frittatensuppe.

Besonders Eifrige kosteten sich an den von den Firmlingen liebevoll gedeckten Tischen durch alle Suppen durch und hatten danach nicht nur einen vollen Bauch, sondern vor allem mit ihrer Spende Solidarität gezeigt und Frauen in den benachteiligen Kontinenten gestärkt und ermächtigt, ihr Leben vor Ort selbstständig und selbstbestimmt zu gestalten.


Der Garten in der Bibel - Medienschau
von Prof. Ellersdorfer am 11. April

Neben jenen von Joachim Eichert haben auch die Vorträge von Prof. Heinz Ellersdorfer in unserem Haus bereits Tradition. Heuer hat er sich den Garten in der Bibel zum Thema gemacht. Wir erleben den Begriff des Gartens ursprünglich im Paradies als einen Ort für den Menschen in Harmonie mit der Schöpfung Gottes. Garten beschreibt einen begrenzten Raum. Dieser gewährt Schutz, Wohlbe-finden, Staunen, Wunder, Betrachten, Beobachten und Ernte. Die Gartensymbolik wird in der Heilsge-schichte ständig offenkundig. Sie veranschaulicht jedoch auch, dass dieser begrenzte Raum Garten Versuchungen in sich birgt, nach Regeln verlangt und Demut gegenüber dem Schöpfer braucht.
Mehr dazu am Donnerstag, 11. April, 19.00 Uhr, im 1. Stock des Pfarrhofs ein. Regiekostenbeitrag: € 1,00.


Einladung zum Emmausgang am 22. April

Wie die Emmausjünger wollen auch wir uns am Ostermontag  auf den Weg machen, um  in der Gemeinschaft Jesu Gegenwart aufzuspüren. Wir treffen uns zum Gehen, Beten und Andacht halten um 13.30 Uhr bei der Keutschacher Filialkirche St. Nikolai. Nach einer kurzen Kirchenbesichtigung gehen wir von dort hinunter zum Rauschelesee und auf ausgeschilderten Wanderwegen über Opferholz zum Pfarrhof Viktring, wo wir den Nachmittag mit einer Osterjause beschließen wollen. Anmeldungen in der Pfarrkanzlei bis spätestens 18.04. erbeten.


Sonntägliche Meckerei beim Kirchenwirt

Man trifft sich bei dem Kirchenwirt
am Sonntag nach der Messe.
Man isst und trinkt und diskutiert
am Tisch mit Interesse.

„Was sagt ihr zu der Predigt heut?“,
fängt an der Nörgler Peter,
„ich habe mich auf’s Amen g’freut
am Schluss von dem Gezeter.

Die Orgel spielte falschen Ton,
das ist mir aufgefallen,
das Beten klang so monoton
und schwach wie Kinderlallen.

Der Kirchenchor hat bei dem Amt
auch besser schon gesungen.
Der Gottesdienst ist insgesamt
nicht sonderlich gelungen.“

„Hör auf mit deiner Meckerei“,
sagt drauf der Mann daneben,
der als der Zechprobst der Pfarrei
zu nehmen wusste und zu geben.

„Für die paar Groschen, die du gabst,
war das Programm vollkommen.
Hast du erwartet, dass der Papst
dafür hätt‘ kommen sollen?“

Der Gottesdienst wird schön und gut,
wenn jeder Kirchengänger
nach Kräften auch das Seine tut
als Beter und als Sänger.

Aus: Johann Holzapfel, Hirt und Herde, Pastoralamt Linz


Das Ewige Licht brennt im April fur

VIKTRING
07.04.- 13.04.:   + Siegi Wielnig
14.04.- 20.04.: ++ d. Fam. Streiner u. Fischer
21.04.- 27.04.: ++ d. Fam. Zwander, Kues u. Ang.
28.04.- 04.05.:   + Cäcilia Majdanek

STEIN
31.03.- 06.04.:      zum Dank
14.04.- 20.04.: ++ d. Fam. Mock u. Köhl
21.04.- 27.04.:   + Albina Schofnegger


Wortgottesdienst im SeneCura Haus am Walde

Montag, 01.04., 10.00h:    Der barmherzige Vater
Montag, 15.04., 10.00h:    Hoch, Hoch, Hosanna
Samstag, 20.04., 10.30h:  Speisesegnung
Montag, 29.04., 10.00h:     Hl. Katharina v. Siena


Speisensegnungen

10.00h Stiftskirche
10.00h Fercherkreuz/ Weingarten
10.30h Rottauerkreuz/Rottauerstr.
10.30h Waldhaus
11.00h Krieglkreuz / Quellenstr.
11.30h Kristankreuz / Straschitz
13.00h Hainschekreuz  Rotschitzenstr.
14.00h Haus Schlager Neudorf
14.30h Kirchenvorplatz Stein
15.00h Granigkreuz /Krottendorf
15.30h Stiftskirche


Zum Schluss

Wer einen Engel sucht und nur auf die Flügel schaut, könnte eine Gans nach Hause bringen.
(Georg C. Lichtenberg)